Herzlich Willkommen.

Das Gefäßzentrum Rhein-Ruhr mit seinen Standorten Essen, Mülheim und Bochum
ist ein Ort der interdisziplinären Zusammenarbeit in der Gefäßmedizin.

Praxisrundflug ...Praxisrundgang ...

Willkommen.

Essen | Mülheim | Bochum

Das Gefäß­­zen­trum Rhein-­Ruhr mit sei­nen Stand­or­ten Essen, Mül­­heim und Bo­chum ist seit der Grün­dung 1991 ein Ort der Kon­ti­nuier­lichen, inter­diszi­pli­nären zu­­sammen­ar­beit der ver­schiede­nen Fach­ärzte in der Ge­fäß­medi­zin.

Das bringt für Sie als Pa­tien­­tin und Pa­tient einen ent­­scheiden­­den Vor­­teil: einen indi­vi­du­ellen, und, sofern nötig, un­mittel­baren, fach­­über­­greifen­­den Behand­­lungs­­plan so­wie eine kon­ti­nuier­­liche Be­treu­­ung durch den Fach­arzt oder die Fach­­ärz­tin Ihres Ver­­trauens – in Ihrer Praxis vor Ort, ggf. auch im Rah­men der am­bulan­ten oder auch sta­tio­nären Opera­tion.

Wir kon­zen­­trie­ren uns nicht nur auf die Lin­de­rung aku­­ter Be­schwer­den, son­dern er­­kunden gewissen­­haft die Ur­­sachen der Er­­kran­kun­gen und zei­gen Ihnen Wege zur nach­­hal­tigen Besse­­rung auf. So kön­nen wir unse­ren Patien­­ten auf lange Sicht helfen.

Spektrum.

Das wichtigste in Kürze

Die Medizin spezia­li­siert sich im­mer mehr und im­mer schnel­ler, dies in allen Fach­berei­chen. Was bedeu­tet,  dass es für den ein­zel­nen Fach­arzt im­mer schwie­riger wird, selbst das ge­sam­te Spek­trum (s)eines Fach­gebie­tes mit al­len Rand­be­rei­chen sicher zu be­herr­­schen. Ge­­nau so ver­­hält es sich es auch im Be­reich der Ge­fäß­medi­­zin.

Kann man von einem Ge­fäß­chirur­gen allen Erns­tes ver­lan­gen, die best­geeig­nete medi­kamen­töse Thera­pie bei einer gene­tisch be­ding­ten, kom­ple­xen Fett­stoff­wechsel­störung „aus dem Ärmel zu schütteln“?  Oder von einem An­gio­logen er­warten, dass er die men­gen­mäßi­gen Gren­zen der Mög­lich­kei­ten bei einer medi­zinisch indi­zier­ten Fett­ab­sau­gung ohne Pro­bleme be­nen­nen kann? Oder eine Bera­tung von einer Phle­bolo­gin, wenn es um das opti­male Vor­gehen bei einem Aorte­aneu­rysma geht? Nein, sicher nicht! Und das ist den Kolle­gen auch über­haupt nicht vor­zu­werfen, weil, wie ge­sagt, die Diffe­ren­zierung des Wis­sen in und um die ver­schiede­nen Spezia­litäten eines Fach­bereichs immer größer wird.

Was bedeu­tet, dass Sie als Pa­tien­ten, so­fern alles rich­tig läuft, im Zwei­fels­fall sicher­heits­halber von einem Fach­arzt zum nächs­ten über­wiesen wer­den müssten.  Da­mit ist klar,  wel­chen (Zeit)­Auf­wand eine sol­che, um­fas­sende Dia­gnos­tik und oder Thera­pie ggf. bedeu­tet.

Bei Ge­fäß­krank­heiten Rhein-Ruhr da­ge­gen ver­hält sich das alles anders. Von A bis Z, wie z.B. „Aor­ten­aneu­rysma bis Zu­sammen­ballung (lateinisch Coagulatio) oder Al­pha bis Ome­ga, wie „Arterio­skle­rose bis Orale Anti­koagula­tion“ fin­den Sie alle da­zu not­wen­digen Spezia­listen in einem – unserem Team. Und, die Spezia­listen sprechen so­gar mit einan­der. Als Kon­sequenz wer­den Sie, sofern nö­tig, kurz­fris­tig intern weiter­gelei­tet oder so­gar un­mittel­bar dem ent­sprechen­den Kolle­gen / der Kolle­­gin vorge­stellt. Dies spart nicht nur Zeit, sondern vor allem Nerven.

Sie werden es zu schätzen wissen, wie alle 155.000 Patienten vor Ihnen.